Frau Christine Klose (1932-2012) vermachte ihr gesamtes Vermögen in Höhe von knapp über 500.000 Euro dem Förderverein "Freunde der Wallfahrtsbasilika Marienweiher e.V." mit der Auflage, eine Stiftung zu gründen. Sie kam als geborene Illichmann am 23. Mai 1932 in Schönau bei Neutitschein in Mähren zur Welt (heute im Nordosten Tschechiens).
Nach dem Zweiten Weltkrieg kam sie mit ihren Eltern Josef und Stephanie nach Weidmes.
Dieser kleine Ortsteil des Marktes Grafengehaig liegt nur ca. 5 km von Marienweiher entfernt. Wie oft sie den Weg zur Wallfahrtskirche ging, um dort den Gottesdienst zu feiern, können wir nur ahnen.
1970 heiratete sie den Kulmbacher Anwalt Ernst Klose. Die Ehe blieb kinderlos. Beruflich war sie als Fremdsprachensekretärin tätig.
Sie starb am 23. Juli 2012 zwei Monate nach ihrem 80. Geburtstag.
Als Zeichen der Verbundenheit und des Dankes feiern wir in der Basilika Marienweiher vier Gottesdienste pro Jahr in ihrem Gedenken.

Nach vielen und intensiven Vorbereitungen wurde die Satzung sowie die Urkunde der "Stiftung Wallfahrtsbasilika Marienweiher" seitens der Regierung von Oberfranken am 29.04.2014 offiziell anerkannt.

Am 07.05.2014 überreichte mit dem Leitenden Regierungsdirektor Armin Helbig ein hochrangiger Vertreter der Regierung von Oberfranken die Anerkennungsurkunde an den Vorsitzenden des Fördervereins Msgr. Prof. Dr. Dr. Rüdiger Feulner. Dies geschah nach der Abendmesse in der Basilika.

 

Am 08.05.2014 trat bereits der Stiftungsvorstand zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen.

Ihm gehören an:

- Altbürgermeister Manfred Huhs

- Msgr. Prof. Dr. Dr. Rüdiger Feulner

- Landrat Klaus Peter Söllner

- Erster Bürgermeister Franz Uome

- Prof. Dr. Wolfgang Protzner

Der Vorstand wählte Msgr. Feulner einstimmig zum Vorsitzendend und Manfred Huhs ebenfalls einstimmig zu seinem Stellvertreter.

 

Berater dieses Gremiums sind:

- Michael Laaber

- Ralph Goller als Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank Oberland

- Jörg Schmidt M.A. als Leiter des Pilgerbüros und Schriftführer

 

Der Nachlass in Höhe von knapp über 500.000 Euro darf nicht angetastet werden und bleibt als Grundstockvermögen auf Dauer erhalten. Lediglich Zinsen daraus und weitere Spenden können zur Erfüllung des Stiftungszwecks verwendet werden. Die Gründung der Stiftung ist somit ein optimaler Ausgangspunkt, Marienweiher dauerhaft als leuchtendes Ziel zu erhalten. Doch dazu brauchen wir weitere Unterstützung von Menschen wie Ihnen, die sich mit unserem Gnadenort verbunden fühlen und bereit sind, mit Spenden oder Zustiftungen ihren Anteil zu leisten. Wir haben es selbst in der Hand.

Bankverbindung:
Raiffeisenbank Oberland eG
IBAN: DE 93 7706 9868 0000 5511 96
BIC: GENODEF1MGA

Die Anschrift der Stiftung lautet: Neuensorger Weg 10, 95352 Marktleugast